Unser Logo
Logo Brigg
 
Unsere Ansprechpartner

Kontakt

Caritasverband Schaumberg-Blies e.V.

DIE BRIGG -
Beratungs- und Behandlungstelle für
Jugendliche und junge Erwachsene

Hüttenbergstraße 42
66538 Neunkirchen
E-Mail: diebrigg@caritas-nk.de
Telefon 06821 / 920 940
Fax 06821 / 920 944

 
Psychosozialer Dienst

Lesen Sie hier mehr zu unseren Angeboten des
Psychosozialen Dienstes

Logo Jonas Wal mit Mann

 
Nachbetreuung  

Nachbetreuung suchtmittelgefährdeter und -abhängiger junger Menschen nach der Haftentlassung aus der JVA Ottweiler

Das Projekt Nachbetreuung suchtmittelgefährdeter und -abhängiger junger Menschen nach der Haftentlassung aus der JVA Ottweiler gehört zur Fachstelle "Suchtberatung in der Justizvollzugsanstalt".  

Das Projekt gibt es seit April 2008 und richtet sich an inhaftierte Jugendliche der JVA, bei denen eine Abhängigkeit von illegalen Suchtmitteln diagnostiziert wurde und die sich in der Entlassungsphase der Haft befinden.
Die Nachbetreuung ist eine Erweiterung zu der bereits bestehenden Suchtberatung in der JVA Ottweiler.
Es bietet die Möglichkeit der Begleitung und Unterstützung auch über die "Gefängnismauern" hinaus und kann somit das bereits Erarbeitete fortführen.

Entlassen - und dann?

Wie sehen Ihre Pläne aus?
Was machen Sie die erste Zeit nach deiner Inhaftierung?
Haben Sie
eine Wohnung?
Wie klappt es im Zusammenleben mit Ihren Eltern?
Wie sind Ihre beruflichen oder schulischen Pläne?
Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Solche oder ähnliche Fragen entstehen für Jugendliche und junge Erwachsene kurz vor der Entlassung. In vorbereitenden Gesprächen wird die aktuelle Situation reflektiert und es werden gemeinsam realistische Ziele und Perspektiven für die Zeit nach der Haft erarbeitet.

Es ist besonders wichtig, diese schwierige Zeit nach der Entlassung vorzubereiten, um somit den Übergang von der Haft in das gesellschaftliche Leben reibungsloser zu gestalten.

Hierbei unterstützen wir bei:

  • dem Treffen von Entscheidungen durch die Reflektion der Möglichkeiten
  • der Wohnungssuche
  • der Aufnahme von schulischen oder beruflichen Maßnahmen
  • beim Kontakt mit verschiedenen Ämtern (z.B. Jobcenter) 
  • der Organisation der Freizeit
  • der Herstellung des Kontaktes zu Angeboten in der Suchthilfe
  • der Gestaltung eines für den Klienten befriedenden selbst gewählten Weg aus der Haft in eine freie Welt

Das Projekt Nachbetreuung

  • versteht sich als Begleitung von inhaftierten Jugendlichen über die Haftzeit hinaus
  • sieht sich als Akteur in einem gesamten Netzwerk
  • arbeitet eng mit der Nachsorgestelle der JVA Ottweiler zusammen
  • stellt den Klienten in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit 

Die Gespräche sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht und dem Zeugnisverweigerungsrecht.

 

Ziele des Projektes

  • Unterstützung bei der Verwirklichung eines eigenverantwortlichen Lebens
  • Reflektion des Suchtmittelkonsums
  • Förderung von sozialen Kompetenzen, Aktivierung von persönlichen Ressourcen
  • Gemeinsame Erarbeitung und Verankerung eines sozialen Unterstützungssystems (Hilfesystem)
  • Weiterführung der bereits in der JVA erarbeiteten Ziele und Strategien 
  • Aufbau einer vertrauensvollen Arbeitsbeziehung, um Ansprechpartner in Kristensituationen zu sein
 
Weitere Infos zum Thema »JVA«